Lebenslauf

Tipps und Tricks zur Stellensuche: Wie man einen Killer-Lebenslauf erstellt

Tipps und Tricks zur Stellensuche: Wie man einen Killer-Lebenslauf erstellt

Veröffentlicht am 08-10-2020
Bei SIT Academy bin ich von einer erstaunlichen Gruppe von Software-Entwicklern und Datenwissenschaftlern umgeben, deren Hauptaufgabe darin besteht, ihr Wissen an die Studenten weiterzugeben. Das Endziel ist ein Job in einem dieser Bereiche, aber es ist allgemein bekannt, dass selbst wenn man die richtigen technischen Fähigkeiten erworben hat, der Prozess, einen Job zu bekommen, etwas ganz anderes ist. 

Ich bin kein Techniker von Beruf, aber einer meiner grössten Beiträge bei SIT Academy besteht darin, Studenten bei der Arbeitssuche zu unterstützen. Obwohl ich in anderen Bereichen der Akademie als CEO tätig bin, ist diese besondere Rolle bei weitem meine Lieblingsrolle! Zu wissen, dass man zusammen mit motivierten Studenten auf ein gemeinsames Endziel (Job!) hinarbeiten kann, ist das lohnendste Gefühl, das man haben kann, wenn es tatsächlich passiert. Und es passiert tatsächlich!

Bei der Betrachtung des gesamten Prozesses, vom ersten Vorstellungsgespräch bis hin zur Vertragsunterzeichnung, geht es darum, folgende Punkte richtig zu machen: 
 
  1. Einen grossartigen Lebenslauf erstellen
  2. Schreiben eines Anschreibens, das die Leute tatsächlich lesen werden  
  3. Maximierung des Potentials von LinkedIn
  4. Implementierung einer Stellensuchstrategie und Verfolgung deiner Bewerbungen
  5. Die Kunst des Interviews beherrschen
  6. Deinen Wert kennen und wissen, wie du deinen Gehalt aushandelst
 
Als Teil des Teams, welches Studenten in Funktionen bei Unternehmen wie Novartis, Swisscom, eBay, UPC Cablecom, Swiss International Airlines ... sowie bei vielen beliebten Startups gecoacht hat, basieren diese Empfehlungen auf Erfahrungen aus dem wirklichen Leben.

Bevor wir mit Teil 1 beginnen: Wie man einen Killer-Lebenslauf erstellt, ein Haftungsausschluss:

* Da unser Schwerpunkt bei der SIT Academy auf technischen Berufen liegt, werden die Inhalte, die du liest, auf Karrieren in diesem Bereich ausgerichtet sein. Das meiste davon lässt sich jedoch auch auf Rollen in anderen Branchen anwenden. 
* Es gibt kein Richtig oder Falsch, eine Einheitsgrösse, ein "Cookie-Cutter"-Ansatz. Alles hier ist nur ein Vorschlag, nicht obligatorisch. 
* Unser Zielmarkt ist die Schweiz, da wir dieses Gebiet abdecken. Dennoch ist vieles davon gesunder Menschenverstand und kann überall auf der Welt eingesetzt werden.


Nachdem das geklärt ist, lasst uns direkt zu den meiner Meinung nach wichtigsten 5 Tipps und Tricks für die Erstellung eines Killer-Lebenslaufs kommen:
 

1. Kurz und auf den Punkt gebracht

Ein CV ist deine 1-seitige Visitenkarte. Er sollte folgende Fragen beantworten: Was sind meine Fähigkeiten und was kann ich für Sie tun? Diejenigen, die in einem Unternehmen Einstellungsentscheidungen treffen, erhalten viele Lebensläufe, und wenn du ihnen Zeit sparen kannst, indem du ihnen die wichtigsten Informationen in einem komprimierten Format gibst, werden sie es sicher zu schätzen wissen. Als Dankeschön werden sie deinem Lebenslauf Aufmerksamkeit schenken und ihn schliesslich für die engere Auswahl berücksichtigen. 

Manche Leute mögen die 1-seitige Lebenslaufregel nicht. Das ist in Ordnung. Mach ihn länger, aber was du darauf schreibst, sollte sachdienlich und gerechtfertigt sein. Wenn du Mitte 20 bist, solltest du auf keinen Fall mehr als eine Seite haben. Die allgemeine Regel ist eine Seite für jeweils 10 Jahre Erfahrung.  

2. Hebe dich von der Masse ab

Nachdem ich seit der Gründung von SIT Academy mehr als 1’000 Lebensläufe gelesen habe, ist es offensichtlich, dass viele dem Design nicht die Aufmerksamkeit schenken, die es verdient. Wenn man schwarzen Text auf weissem Hintergrund mit einer Wäscheliste von Inhalten liest, fällt man nicht auf. Das Betrachten wird schmerzhaft, bis zu dem Punkt, an dem deine Augen es nicht mehr lesen wollen. Man wird in die Kategorie "einfach wie alle anderen sein" eingeordnet. Auf jeden Fall dort, wo man nicht sein will. Das Ziel eines ansprechenden Lebenslaufs ist es, die Person, die ihn sich ansieht, dazu zu bewegen, zu deinem Anschreiben überzugehen, das deine zweite Chance ist, einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Hier ist deine Gelegenheit zu zeigen, dass du kreativ bist und über den Tellerrand hinausdenken kannst. Als erstes solltest du Farbe einsetzen, aber mit Bedacht. Wähle attraktive Farben, um bestimmte Abschnitte deines Lebenslaufs hervorzuheben, und achte darauf, dass es nicht zu viel ist. Fahre in diesem Sinne fort, indem du hinter den Namen der einzelnen Abschnitte (Erfahrung, Ausbildung, Fähigkeiten, Hobbys, ...) künstlerische Symbole einsetzt. Auch hier machst du das Seherlebnis ansprechend, was viel über dich aussagt, wenn du ein Kollege werden möchtest.

Es gibt viele Vorlagen im Internet, aus denen du wählen kannst. Für unsere Studenten empfehlen wir die CV-Generierungsfunktion von JobTracker, ein von SIT Academy entwickeltes Tool, das den Studenten hilft, ihre Bewerbungen zu überwachen.

CV Laurent Meyer

Im obigen Beispiel (mit meiner Wenigkeit als Muster) siehst du, dass alle Themen in diesem Blog behandelt werden, einschliesslich der Themen, die bereits vorgestellt wurden und die ich im nächsten Abschnitt erläutern werde.
 

3. Klare Zusammenfassung und Zielsetzung

Obwohl es nur als eine geringfügige Erweiterung von Nummer 1 auf der Liste betrachtet werden könnte, verdient dieses einfache Konzept eine eigene Kategorie. Wir alle lieben Einführungen. Du gibst den Ton dafür an, was noch kommen wird. Diesen ersten kurzen Absatz zu schreiben, um dem zukünftigen Arbeitgeber mitzuteilen, wer du bist, was du weisst und wonach du suchst, ist eine grosse Zeitersparnis. Dies ist dein Elevator Pitch, nur eben in schriftlicher Form auf deinem Lebenslauf. 

Am Anfang mag es vielleicht etwas dauern, sich selbst in einem so kurzen Format zu beschreiben, aber es wird dir helfen, dich selbst zu entdecken und die Kunst zu üben, auf den Punkt zu kommen. Du kannst es auch jedes Mal ändern, damit es zur Stellenbeschreibung passt. Wir geben unseren Studierenden eine von unserem Designer erstellte CV-Vorlage, in der wir einen Text wie den folgenden empfehlen: Aufstrebender Full-Stack-Entwickler, der sich mit JavaScript, Python, React.js, Docker und Django auskennt und nach einer Stelle als Software-Entwickler sucht. Wenn du dich bei einem FinTech-Unternehmen bewirbst und Erfahrung hast, kannst du auch hinzufügen: Erfahrung im Finanzsektor als Börsenmakler. Ich denke, du hast den Punkt verstanden.
 

4. Die grundlegenden Must-haves

Als potenzieller Mitarbeiter musst du auch zeigen, dass du jemand bist, der sich an die Normen hält. Auch hier ist ein Bild, ein GitHub, eine E-Mail, eine LinkedIn-URL, eine Adresse und eine Telefonnummer ein Muss, wenn man sich auf die technische Welt konzentriert. 

Das Bild ist das erste, was du richtig machen solltest. Business Casual Kleidung, Gesicht, das mit einem netten Lächeln direkt in die Kamera schaut, professioneller Hintergrund und klare Auflösung. So einfach ist das. Zu viele Menschen denken, dass sie ihr Facebook-Bild einfach wiederverwenden können. Falsche Entscheidung!

Der GitHub-Account muss Aktivität zeigen, und zwar in letzter Zeit. Hier wird die technische Person, die in den Einstellungsprozess involviert ist, an erster Stelle stehen, also verliere sie oder ihn nicht von Anfang an. 

Die restlichen oben erwähnten Elemente sind selbsterklärend, aber sie sollten vorhanden sein und ... sehr wichtig, vergiss nicht, sie zu verlinken. Der letzte Punkt ist somit ein perfekter Einstiegspunkt in den letzten Punkt dieser Liste.
 

5. Behandle deinen Lebenslauf wie deine eigene persönliche Homepage 

Links sind sehr wichtig, vergiss diese Tatsache nicht. Heute erhält der Leser deines Lebenslaufs diesen normalerweise im PDF, was grossartig ist. Du gibst ihm oder ihr die Möglichkeit, deinen Lebenslauf als deine Homepage zu betrachten und auf wichtige Informationen zu verlinken, die nicht in deinem Lebenslauf aufgeführt sind.
 
Es geht nicht nur darum, die grundlegenden wichtigen Links wie E-Mail-Adresse, Linkedin, Github ... aufzunehmen (vergiss das bitte nie!). Du solltest dies auch für die Unternehmen tun, für die du gearbeitet hast, für die Universitäten, an denen du studiert hast, gegebenenfalls für die Liste der Arbeiten, die du während deiner Zeit im akademischen Bereich veröffentlicht hast, ... Nicht jeder kennt diese Informationen sofort, und durch die Angabe von Links hast du die Möglichkeit, dies mit einem einfachen Mausklick herauszufinden. 

Das wars mit dem Thema Lebenslauf. Natürlich gibt es noch viel mehr, aber der Kürze halber beende ich es hier. Natürlich erhalten SIT Academy Studenten und Alumni die Vollversion. Bis bald für Teil 2: Wie man einen Begleitbrief schreibt, den die Leute tatsächlich lesen werden.

Möchtest du mehr über die SIT Academy und technikbezogene Themen lesen? Dann finde hier weitere spannende Blogbeiträge.

Mehr Infos
Blog